Skip to content
Back to top

Nachhaltigkeit in der CNC-Fertigung:
MMS von Fastems unterstützt mit neuen Funktionen

Die neue Version 8.2 der Manufacturing Management Software (MMS) soll Unternehmen im Bereich der CNC-Zerspanung mithilfe der Automatisierungslösungen von Fastems dabei unterstützen, die Nachhaltigkeit in der Produktion zu messen, zu optimieren und hierüber zu berichten.

Die EU-Richtlinie für ein Nachhaltigkeitsreporting „Corporate Sustainability Reporting Directive“ (CSRD) verpflichtet alle Unternehmen, spätestens ab 2028 über Nachhaltigkeitsmaßnahmen in ihren Betrieben zu berichten. Um Unternehmen in diesem Zusammenhang bei den erforderlichen praktischen Maßnahmen zu helfen, stellt Fastems die MMS Version 8.2 vor, die auf eine nachhaltige High-Mix-Fertigung ausgelegt ist.

Die Automatisierung von CNC-Maschinen war schon immer eine Entscheidung für mehr Nachhaltigkeit. Sie schafft sicherere und sinnvollere Arbeitsplätze, ermöglicht eine hohe Rentabilität der Produktion und reduziert mehr als die Hälfte der bei der Fertigung anfallenden Emissionen, indem sie den Energieverbrauch von Maschinen und Anlagen senkt, den Ausschuss reduziert, den Logistikaufwand minimiert und ein Outsourcing von einzelnen Produktionsbereichen verringert. 

Auf Basis von mehr als 5.000 installierten Automatisierungssystemen und der von zahlreichen Kunden in Jahrzehnten gewonnenen Erkenntnissen, konnte Fastems eine Reihe an neuen Funktionen in seine Automatisierungslösungen integrieren, die den Herstellern dabei helfen, ihre Verpflichtungen im Hinblick auf die Messung und das Reporting von Nachhaltigkeit zu erfüllen.

Es wird Zeit für die ersten entscheidenden Schritte
Eine der wichtigsten Anforderungen an Hersteller ist es, damit zu beginnen, den CO2-Fußabdruck der produzierten Teile zu messen und entsprechend zu dokumentieren. Die MMS 8.2 misst und erfasst den Energieverbrauch einer Werkzeugmaschine für jedes NC-Programm, sodass der Energiebedarf pro Werkstück berechnet werden kann. Auf  Grundlage solcher Informationen lassen sich darüber hinaus ineffiziente NC-Programme anpassen oder die Fertigung bestimmter Teile in Nachtschichten verlagern, in denen der Strompreis geringer ist.

Energiekosten minimieren, Recycling vereinfachen
Um unnötige Energieverbräuche zu minimieren, schaltet die neue „Auto-Power On/Off“-Funktion der MMS die Werkzeugmaschine automatisch ab, wenn keine NC-Programme zur Ausführung geplant sind. Mit der automatischen „Aufweckfunktion“ geht die Maschine hingegen in Betriebsbereitschaft und wärmt sich vor dem Start des nächsten NC-Programms auf.

Da Metall eine wertvolle Ressource ist, kommt dem Recycling mit Blick auf die Nachhaltigkeit eine besondere Bedeutung zu. Vor diesem Hintergrund verfügt die MMS 8.2 über eine Material-Zuweisungsfunktion, um Aufträge zur Bearbeitung bestimmter Materialien spezifischen Werkzeugmaschinen zuzuordnen. Auf diese Weise können hochwertige Späne einfacher getrennt und recycelt werden.

„Bei der CNC-Automatisierung gehen Nachhaltigkeit und Rentabilität Hand in Hand. Die Idee der  Automatisierung ist es, unnötige manuelle und zudem monotone Tätigkeiten für Mitarbeiter zu vermeiden – und wir haben außerdem das Ziel, auch die Anforderungen unserer Kunden an die Nachhaltigkeit ihrer Produktion so einfach wie möglich zu gestalten. Daher freuen wir uns, die ersten Funktionen für ein Nachhaltigkeitsreporting in unsere MMS einführen zu können. Und wir arbeiten bereits an den nächsten Entwicklungen im Bereich der Nachhaltigkeit“, sagt Heikki Hallila, Vice President Digital Manufacturing and Automation bei Fastems.

Weitere Informationen über Fastems und firmeneigene Nachhaltigkeitsinititativen finden Sie hier.

Neue MMS Version 8.2 zur Verbesserung der Nachhaltigkeit

Verwandte Beiträge: