Skip to content

Kernstück des Werks:
Ein fast 60 Meter langes FMS

Das Fastems MLS-HD-System und das erste darin integrierte Bearbeitungszentrum, ein Deckel Maho DMC 160 FC, waren betriebsbereit, als das Högfors-Werk in Salo, Finnland, eröffnet wurde. Bald wurde ein weiteres Deckel Maho-Bearbeitungszentrum, ein DMC 80 FC, in das System integriert. Zuletzt wurde der Reihe von Werkzeugmaschinen die Universaldrehmaschine Gildemeister Gamma 1250 TC hinzugefügt, die mit einer Fastems RPC-Roboterzelle verknüpft ist. Sie wurden diesen Sommer in Betrieb genommen. Die Roboterzelle ist mit dem Roboter Fanuc R-2000iB/165F ausgestattet.

In dem Högfors-Werk in Salo werden zahlreiche verschiedene Ventile für die Energie- und Umweltindustrie sowie für andere verarbeitende Industriebranchen weltweit entwickelt und gefertigt. Nahezu 80 Prozent des Umsatzes des Unternehmens stammen aus dem Export. Die Produkte von Högfors werden in mehr als 50 Länder exportiert.

Lösung für die flexible Fertigung

Das neue Werk wurde rund um das flexible Fertigungssystem von Fastems errichtet, das für die Fertigung von Drosselklappenventilen verwendet wird. Die für die Fertigung von Kugelventilen benötigten Maschinen wurden aus dem alten Werk auf demselben Industriegelände in das neue Werk umgesetzt, das nun für die Fertigung beider Ventiltypen voll einsatzbereit ist.

– „Da wir den Fertigungsplan berücksichtigt haben und eine Maschine nach der anderen umgesetzt haben, konnten wir die Aufgabe ohne wesentliche Unterbrechungen der Fertigung erfüllen“, so Tuukka Tuominen, der für die Bearbeitungs- und Fertigungsplanung des Werks von Högfors in Salo verantwortlich ist. „Fastems setzte insgesamt acht Maschinen um und führte in Verbindung mit der Umsetzung grundlegende Wartungsmaßnahmen bei allen Maschinen durch“, fügt er hinzu.

Mit dem neuen, hoch automatisierten Werk soll in erster Linie die Flexibilität der Fertigung erhöht werden. In dem alten Werk mussten große Chargen gefertigt werden, um die geplanten Gesamtrüstzeiten zu erreichen. Jetzt rentiert sich auch die Fertigung von kleinen Chargen und sogar von einzelnen Teilen, da durch den Einsatz des FMS fast keine Rüstzeiten mehr anfallen. Darüber hinaus wird das Produkt in einem Durchlauf fertiggestellt.

 „Die Automation ermöglicht eine mannlose Produktion, und diese Produktionszeiten sind am rentabelsten. Zurzeit arbeitet unser Personal in zwei Schichten“, berichtet Tuominen.

Das neue System wird für die Fertigung von Drosselklappenventilen verwendet, die einen Durchmesser von 80 bis 800 mm aufweisen. Die größten Drosselklappenventile von Högfors haben einen Durchmesser von 1.400 mm und werden mit speziellen Werkzeugmaschinen hergestellt.

Umfassender Servicevertrag

Seit Anfang Juni ist Fastems gemäß einem im Frühjahr unterzeichneten umfassenden Vertrag mit komplettem Serviceangebot für die Wartung der Produktionsmaschinen in dem Werk von Högfors verantwortlich. Aufgrund des Vertrags hat Fastems sein Service-Center für das Gebiet Varsinais-Suomi in Salo angesiedelt. Laut Tuominen verlief die bisherige Zusammenarbeit mit Fastems reibungslos und partnerschaftlich. Wenn Sie Fastems eine Frage stellen, erhalten Sie in der Regel eine Antwort und werden nicht enttäuscht.

Högfors Oy gehört zur Högfors-Gruppe, die im Energiesektor tätig ist und von Taito Capital Partners Oy verwaltet wird. Die Gruppe erzielt einen Umsatz von etwa 120 Millionen Euro und beschäftigt mehr als 700 Menschen, von denen 80 in Salo arbeiten.